Marie Morche ist Projektmanagerin nachhaltiges Bauen bei LIST.
Quelle: LIST Gruppe

Für die Welt von Morgen arbeiten.

Innere Überzeugung und Leidenschaft im Job.

In der LIST Gruppe zählt der Mensch. Mit unserer offenen Kommunikation, Dezentralität und Agilität, wollen wir unsere Stärken fördern. Interessen, Stärken und Leidenschaften zeigen sich manchmal aber erst nach dem Start in einem Unternehmen. Auch darauf sind wir vorbereitet. Man muss nicht immer das Unternehmen wechseln, um seiner Leidenschaft nachgehen zu können. Marie ist dafür ein tolles Beispiel. Sie hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und erzählt uns jetzt von ihrem Weg in den Bereich der Nachhaltigkeit.

Wie sieht deine bisherige Reise in der LIST Gruppe aus?

Marie: „Meine Reise bei LIST begann im Juni 2020 mit meinem Start bei intecplan in Düsseldorf als Projektingenieurin. In den ersten Gesprächen mit dem Personal hatte ich erwähnt, dass ich gerne einen Master machen möchte. Der wurde mir dann berufsbegleitend ermöglicht.
Ende 2021 habe ich dann von dem Ausbau eines neuen Bereichs für nachhaltiges Bauen in der LIST Gruppe gehört. Ich hatte sofort Interesse das Vorhaben zu unterstützen und habe mich an die Personaler:innen gewandt.“

Wie kam der Wechsel in den Nachhaltigkeitsbereich zu Stande?

Marie: "Als ich von dem neuen Vorhaben gehört habe, habe ich mich direkt bei den Talent Talks der Personalabteilung angemeldet. Da habe ich dann mein Interesse an nachhaltigem Bauen angesprochen.
Ich wollte mehr machen, als mich mit der Anlagenmechanik zu beschäftigen. Mir wurde dann das Vorhaben meiner Kollegen Sebastian und Jannick erklärt, die als Leiter nachhaltiges Bauen, einen neuen nachhaltigen Bereich aufbauen wollten. Das Personal hat dann schnell den Kontakt hergestellt und nach einem spannenden Gespräch mit den Beiden war schnell klar, wir wollen thematisch in dieselbe Richtung."

War der Bereich Nachhaltigkeit schon immer dein Ziel? Oder wie hast du diese Leidenschaft für dich entdeckt?

Marie: "Das war tatsächlich schon immer mein Ziel. Ich wollte damals im Studium etwas mit erneuerbaren Energien machen und hab die Studiengänge immer nach dem Nachhaltigkeitsaspekt ausgewählt. Ich will für die Welt von morgen arbeiten und Teil von etwas Bedeutsamen sein.“

Wie helfen dir dein Studium und deine bisherige Berufserfahrung in dem neuen Bereich?

Marie: "Mein Studium und meine Erfahrungen bilden die perfekte Grundlage für meine neue Stelle. Ich habe mein Bachelorstudium als Umweltingenieurin mit der Vertiefung Klima und Energie abgeschlossen. Bei intecplan Düsseldorf habe ich dann erste Erfahrungen im Bereich Energieberatung und Gebäudetechnik gesammelt. Der Mix aus Studium und Berufserfahrung ist optimal.

LIST ermöglicht es mir zusätzlich mein Wissen mit einem berufsbegleitenden Master weiter auszubauen. Derzeit runde ich mein Fachwissen mit dem Masterstudiengang 'Nachhaltiges Energie-Design für Gebäude' ab."

Was sind denn nun deine neuen Aufgaben in der Rolle als Projektmanagerin nachhaltiges Bauen?

Marie: "Meine Kernthemen sind Wärmeschutz, Fördermittel und die Energieberatung. Des Weiteren beschäftige ich mich mit Lebenszykluskosten, der Ökobilanzierung und dem DGNB. Im kommenden Monat beginne ich außerdem eine Fortbildung, die es uns als Unternehmen ermöglicht, energetische Nachweise und Fördermittelanträge selbst zu erstellen. 

Ich freue mich nun alle meine Erfahrungen einzubringen, viel Neues lernen zu dürfen und an dem für mich bedeutsamsten Thema unserer Zeit mitwirken zu können."

Warum glaubst du, dass Leidenschaft und innere Überzeugung wichtig sind, um im Job gut zu sein?

Marie: "Ohne geht es doch irgendwie gar nicht. Ich finde man muss auf der Arbeit glücklich sein und eine Tätigkeit haben, hinter der man steht. Ich will am Ende des Tages nicht sagen müssen: ich mach das nur fürs Geld. Ich will mich mit meinem Job identifizieren können.“